‚High Sein‘ … informiert in sachlicher, fundierter und vor allem nicht bevormundender Art und Weise über psychoaktive Substanzen und den risikoarmen und auch risikoreichen Umgang damit. Dabei bedienen sich die beiden Herren aus Deutschland einer abwechslungsreichen und äußerst ansprechenden Mischung aus ordentlich recherchierten und vielfältig aufbereiteten Fakten rund um die Themen Drogen und Sucht, biographischen Erfahrungsberichten verschiedener Menschen, die mehr oder weniger erfolgreich mit psychoaktiven Substanzen in Berührung sind und/oder waren und einem Schuss Substanzlehre in äußerst verträglichem Ausmaß. Abgerundet wird das Gesamtbild mit einer bunten Auswahl an unterschiedlichsten Fotos der Fotograf-Innen Fabian Hammer und Kathrine Uldbæk Nielsen … ebenso wie die beiden jungen MitautorInnen Immanuel Jork und Julia Kluttig … Die Mischung aus den schön veranschaulichten persönlichen Erfahrun- gen junger Menschen und den verständlich aufbereiteten Hinweisen, Tipps und Fakten in High Sein liefert dabei eine umfassende Anleitung, um das Absturzrisiko möglichst gering zu halten und die positiven Seiten des Drogenkonsums genießen zu können. Sehr hilfreich sind dabei wohl auch die knackig und verständlich dargestellten Informationen über die verschiedensten Substanzen von A wie Alkohol über H wie Heroin hin zu Z wie Zigaretten, bei denen selbst mit der Thematik Drogen umfassend vertraute Menschen noch viel lernen können. ‚High Sein‘ … kann meiner Meinung nach jedem Menschen, der einen fundierten Blick auf das Thema Drogen bekommen oder schärfen möchte, uneingeschränkt empfohlen werden.

Auszug aus: Harlekin, Grazer Kontaktladenzeitung, September-Ausgabe 2015, zweiseitige Rezension

High sein in Harlekin_Ausgabe_27_September_2015_Seite_1High sein in Harlekin_Ausgabe_27_September_2015_Seite_2