Eine Methode der vertieften Atmung, die im Kontext von Selbsterfahrung und Psychotherapie eingesetzt wird. Während des vertieften Atmens treten verschiedene Bewusstseinsphänomene auf, die im richtigen Umfeld zu einer Wiedererinnerung biografisch bedeutsamer Szenen und zu einer allgemeinen Emotionalisierung führen kann.
Das immersive Atmen wurde auch in Stan Grof’s Methode des “Holotropen Atmens” verwendet, es ist aber bereits älter und sollte nicht auf diesen theoretischen und praktischen Kontext reduziert werden.

Der Jenke-Kater: Was passiert, wenn man Drogen vor der Kamera nimmt (RTL-Blogpost 2/3)

/
Jenke von Willmsdorfs Drogen-Sendung: mehr wirr als erhellend „Wer…

Jenke von Wilmsdorff nimmt LSD und probiert "High sein ohne Drogen" aus (RTL-Blogpost Folge 1/3)

/
Ich nähr' mich nur von dem, was glüht und brennt und leb'…